Klopfer Ansicht

Gemischte Neuigkeiten von den Hoppis, Diskussionen rund ums Buch

Huhu, ich bin's mal wieder, eure Miri.

Leider ist Omi heute Nacht über dem Riesenbeam, den ich ihr aus dem illysischen Wald geschickt habe, eingeschlafen und mit dem Kopf so auf die Tasten gerutscht, dass morgens alles weg war. Tabula raketa (rasa. ?). Also vielleicht war mein Beam auch wirklich zu lang und thematisch zu einförmig. da ich ja, wie ihr wisst, hier den Zeichensaal geleitet habe für das Mira Puschelfuß - Buch - eine schöne Grotte mit mehreren Lichtlöchern, die Artemis uns für das Projekt zur Verfügung gestellt hat. Soo viele Kaninchen wollten mitmachen und irgendetwas für das Buch malen oder umgestalten - und dann mussten alle einzelnen Bildaspekte zusammengebracht werden....trotz meiner vielen kunsthistorischen Studien in meinem irdischen Leben, war es nicht unkompliziert, alles unter einen Hut zu bringen.... und dann gab es noch Diskussionen, ob die Zeichnungen nicht zu unrealistisch wären oder nicht lustig genug oder zu realistisch usw. Also z.b. gab es Kaninchen, die behaupteten, Mona wäre kein richtiges Löwenköpfchen, sondern mehr ein Hund-Katz-Meerschwein-Mix. Vor allem würden Kaninchen nicht so auf dem Rücken schlafen. Die meisten Wohnungskaninchen hier im Illysischen haben sofort und mit Entschiedenheit widersprochen. Ich auch und sogar mit einem fotografischen Beweis, den ihr hier auf dem Foto zum Blog seht.

Was ist das Illysische, fragt ihr ? Also für Neuankömmlinge auf meiner Bocksgesang - Seite. der Illysische Wald ist das Kaninchen-Paradies bzw. die Welt hinter der sogenannten 'Regenbogenbrücke' (ich bin allerdings nicht über eine Brücke gelaufen oder über , sondern habe mich mit Adlerschwingen in den Illysischen Wald erhoben und saß dann plötzlich oben im Geäst eines Baumes, den Rest könnt ihr nachlesen in meinen und MiraMiraculas Bocksgesängen). Seit dem 26.10.2017 kann ich meine Gesänge nicht mehr selbst schreiben ( also z.B. Omi auf der Tastatur entsprechend vorhüpfen), sondern muss sie auf Mentalesisch an Omi beamen, die sie dann ganz alleine tippen muss. Weil ich so sauer war über meinen ziemlich frühen Tod, habe ich jetzt mal voller Wut die Rehe und anderen Kaninchen aufgescheucht und rumgehetzt, die dort unter der Obhut der Waldgöttin Artemis ihr illysisches Leben führen. Artemis hatte zum Glück Verständnis, und deshalb durfte ich weiter Kontakt halten zu meiner Mami Adventi, meinen Geschwisterchen, den kleinen Frechsdächsen Flummel, Rattilina und Brüderchen Benji, naja und zur Omi natürlich. Meine Bocksgesänge durfte ich auch weiterführen, und sogar Berichterstatten über die Kaninhop-Ereignisse meiner Familie z.B. im GT-Sportreport oder alles Mögliche andere. Geplant ist auch, dass ich einfach noch mal geboren werde von meiner Mami Adventi Hoppilina, dazu gab es einige Berichte und demnächst folgt noch die Vorstellung der neuesten medizinischen Untersuchungsergebnisse. Ja und hier im Illysischen Wald ist es auch nicht so schlecht, schließlich ist es ja eine Art Paradies, also vieles so, wie Kaninchen es sich wünschen, und natürlich nicht beschränkt auf die doch häufig ollen Bedingungen des physikalisch-biologischen Existierens im irdischen Leben. Gerade im Winter ist es hier sehr lustig, weil Kaninchen aus aller Welt und aus allen Zeiten zusammenkommen und wir uns an den langen Abenden an warmen Erdspalten liegend Gespenstergeschichten, Märchen und andere lustige Dinge erzählen. Voriges Jahr waren wir zudem noch auf Weltreise, Und manchmal gibt es auch hier im friedlichen illysischen Wald gefährliche Situationen und Aufträge, wie die Rettung unserer Kaninchen-Region vor gefährlichen Vögeln, meistens verwandelten Menschen, die uns übel wollen. Deshalb lernen wir hier auch systematisch, unseren besonderen Status als überirdische Kaninchen zu nutzen, z.B. durch die Verwandlung in andere Lebewesen oder Naturphänomene. Meine Lieblingsgestalt ist der Adler, auch in dieser Gestalt wieder eine Ausnahme, weil Raubvögel ja eigentlich nicht ins Illysische dürfen. Helia, meine Freundin hier und Löwenköpfchen, verwandelt sich am liebsten in eine Feuerkugel. Da wir in dieser Gestalt sehr gefährlich sind, müssen wir hier, wie alle Kaninchen, an Verwandlungskursen teilnehmen und sowieso regelmäßig zu den Weisen Häsinnen. Kurzum: Es war kein Drama, hier im Illysischen Wald noch einen zweiten Winter zu verbringen. Zumal noch etwas ganz Besonderes passiert ist, das mir die Abende versüßt hat, obwohl ich jetzt in den letzten Tagen natürlich wegen des Buchs keine Zeit hatte...dazu später mehr. 

Also, jetzt wisst ihr so ungefähr, auch wenn ihr meine Blogs nicht komplett gelesen habt, wer ich, die Miri, so bin. Auf dem Foto zu diesem Beitrag seht ihr mich, noch komplett irdisch, oben links bei meinen kunsthistorischen Studien. Ich suche mir da gerade einen neuen Band aus dem Kindler'schen Malerei Lexikon heraus. Üblicherweise lag er ja immer auf irgendeinem Tisch, also gut zugänglich, nur an dem Tag hatte Omi den gelesenen band eingeräumt und mir keinen neuen rausgelegt. Naja, da musste ich dann selber ins Regal springen....also im irdischen Leben bin ich nämlich vor allem rumgehoppst wie ein lustiger kleiner Derwisch, also wie ein hochbegabtes Sportkaninchen eben. Und da mir nie etwas passiert ist bei meinen abenteuerlichen Sprüngen, ist mir dann etwas passiert, allerdings nicht beim Kaninhop und auch nicht beim Bücherregalspringen - ich weiß es nicht mehr, weil ich traumatisiert bin und Omi weiß es nicht, weil  sie nicht zuhause war. ...

Das könnt ihr wiederum alles nachlesen in meinem Buch "Mira Solis acris. Aus ihrem Leben erzählt von Kaninchen für Kaninchen und ihre Mamis, Papis, Omis und Opis". 

Ok, also das Bild bzw. den Lichthoppser zu diesem Bocksgesang habe ich ausgesucht, um euch zu zeigen, dass Mona genauso schläft und es sich gemütlich macht, wie auch andere Kaninchen. Also gerade ich, z.B. habe auch so geratzt, manchmal so tief, dass Omi es sogar fotografieren konnte, heimlich natürlich. Anlässlich unseres Buches war ich aber einverstanden, dass das Bild von mir freigegeben wird für eine entsprechende Beweisführung. 

Wir haben jetzt auch einen etwas längeren Text aus dem Buch hier eingestellt bei unseren Lichthoppsern. Darin geht es um Monas Figurproblem, das durch Kaninhop gelöst werden soll. Außerdem kommen ihre lustigen Kumpels Hinz und Kunz zu Wort, weil sie nämlich im Garten trainieren soll, um ihr Training sportlicher zu gestalten. 

Den Text dürft ihr euch auch herunterladen als PDF: Leseprobe *Mira Puschelfuß Das Kaninhop-Turnier*

Wir haben die eigentlichen Kaninhop-Szenen nicht als Leseprobe freigegeben, weil sie natürlich besonders lustig sind - jeder, der mit seinem Kaninchen erste Hop-Erfahrungen gesammelt hat, weiß, dass selbst, wenn unsereins wie ein kleiner Derwisch hoppst,  doch ein kleiner Derwisch hoppst....Turnierschleifen gibt es für unsere Kaninchenmamis und -papis nicht ganz leidensfrei wink

Naja und den Spaß sollt ihr eben auch erst haben, wenn ihr das Buch zum Weitererzählen oder zum selber Lesen erhoppst habt.....

Bis bald !

LOVE

Eure Miri

p.s: Die sportlichen Aktivitäten, insbesondere die Meringer Wiesenmeisterschaften, mussten leider ohne Dokumentation stattfinden, da Flummel das Kamerakabel experimentell umgestaltet hat...., immerhin schaffte Rattilina einen 45 Zentimeter Steilsprung, Mami locker Elite und Flummel und Benji auch ein paar schöne Sprünge. Innerhalb der nächsten Woche ist aber auch wieder ein ordentlicher GT-Sportreport zu erwarten. 

 

p.s.2: Rezensions- und Ansichtsexemplare von Mira Puschelfuß: Das Kaninhop-Turnier ISBN für Presse, Buchhandel und Bibliotheken kostenlos oder zum reduzierten Preis anfordern bei ur@geliebte-tiere.de   ISBN 978-3-938791-46-2

Miri 14.11.2018 0 64
Hakenschlage
Ordnen nach: 
Pro Tunnel:
 
  • _There are no comments yet
Klopfzahl
1 Geschnüffel
Aktionen
Empfehlen
Sorten
Books (5 klopfer)
Entertainment Blogs (84 klopfer)
Food Blogs (1 klopfer)
Movies (1 klopfer)