Klopfer Ansicht

Komplettbericht Wochenende viele Fotos und Filme

laughing Hier bin ich, die Miri, Mira Miri Miracula und Miri in spe. Meine Geschwisterchen waren am Samstag blitzschnell spontan auf einem Qualifikationsturnier in Zirndorf, für sie allerdings das erste Turnier der Saison und damit TRAININGSturnier. Entsprechend spiegelten die Ergebnisse bei dem anspruchsvollen LK -Lauf mit 11 gezählten Hindernissen die Trainingsleistungen - wobei gesagt werden muss, dass alle drei Kleinenanfangs recht perplex auf die ungewohnte Bahn und Umgebung reagierten. Zudem war Flummelchen alleine in der Box, da Mami Adventi aus Schonungsgründen nicht mitgekommen war. Mamis Hauptaufgabe dieses Jahr ist ja, wie ihr alle wisst, meine lieben Leserinnen und Leser meines Miri-Blogs, die Wiedergeburt von mir, der Miri. bzw die Schöpfung, Entwicklung und Säugung eines oder mehrerer angemessener Babykaninchen zur Aufnahme meiner Miriseele, also der Seele eines durch und durch herzensguten, liebevollen und kooperativen Geschöpfs, zudem fast immer quietschvergnügt, sofern es die Umstände irgendwie zuließen, und meistens bei bestem Appetit. Also eben so ein richtiges Traumhasi. Also deshalb musste Flummelchen alleine in ihrer Turnierbox sitzen und war etwas depressiv bzw. melancholisch, was sich dann anfangs auf ihre Turnierleistung niederschlug. Sie verstand erst beim Weitsprung, dass aus dem Training auf der Wiese plötzlich Ernst geworden war und jeder Sprung zählte. Beim Weitsprung schlug sie sich wacker noch bei 80 cm, obwohl sie mangels Anlaufübung aus dem Stand sprang. Die 80 cm klappten dann einfach nicht so, wohl auch weil sie noch ein paar Winterspeck-Gramm zuviel mit sich herumschleppt. Gleich in der Nacht nach dem Turnier zeigte sich auch, warum: Rattilina, stark und schnell geworden, wie Omi schon berichtete, trug nicht nur den Teamsieg auf dem Turnier davon (war also von unseren dreien die beste), sondern griff auch noch die arme kleine Flumiline an und riss ihr im Kampf um die Vorherrschaft in unserer nicht virtuellen Wohnungsbaue noch ein Stück Fell aus der Schulter. Das friedliche Flümchen, das eigentlich nur schlafen wollte und dann heute am Sonntagabend noch die familiäre Siegerehrung feiern, sah sich so furchtbar brachialer Gewalt ausgesetzt und kochte entsprechend vor Wut ! Omi bemerkte Flummels Verletzung entsprechend auch, als sie zum wiederholten Male die beiden Schwesterchen von mir, Rattilina und Flummiline, auseinanderzerren musste und dabei durch einen Biss Flummels, der zufällig in ihrem Daumen landete, fast einen Finger verlor ! Sowohl Rattilina als auch Flümchen wurden ein paar Stunden getrennt, wobei jeweils eine eine Art Karzerhaft verbrachte im Einzelzimmer oder im Krankenzimmer.....jetzt im Moment sind die Wogen geglättet und die Wunden fast verheilt...

Also, Rattilina schaffte, was Omi schon vermutet hatte: Sie ließ sich von der neuen Umgebung nicht mehr irritieren und düste los. Ein paar Fehler machte sie, weil wir im Training ja meistens mit einem niedrigeren Niveau starten, zum Warmwerden. Separate Aufwärmbahn springen wir eigentlich nicht, wegen der Schlepperei etc. Deshalb gab es im ersten Durchlauf ein paar Fehler,leider bei den zwölf Hindernisse vier Stück. Im zweiten sprang sie noch besser und super schnell, allerdings war sie auch davon überzeugt, dass die Richtung falsch sei....Omi musste ziemlich in die Kniee gehen, um die Umkehr zu verhindern.....Rattilina machte in den insgesamt ca 30 Sekunden noch zwei Fehler und Omi einen (beim Rücksprungverhindern). So reichte es aber noch für einen guten neunten Platz.

Die Sensation war Benji: Der erste Durchlauf wie üblich, ohne Leine brav immer über das Hindernis, aber doch trotz Omis gutem Zureden insgesamt 8 Fehler. Doch dann der zweite Durchlauf: 0 ! Nullllll ! 0 ! Null Fehler, ohne Leine, kein Korrekturbedarf und eine schöne, gemütliche Zeit von ca 64 Sekunden (wenn ich Omis Beam richtig entziffert habe). Ergebnis ein Platz hinter Rattilina: Zehnter des LK Wettbewerbs. 

Flumilumi, wie gesagt, hatte keine richtige Lust, aus Gründen der Melancholie, und sprang im zweiten Durchlauf zwar schnell genug ( ca 44 Sekunden), aber mit noch mal drei Fehlern. Erst später kapierte sie, dass es sich um ein richtiges Turnier handelte, bei dem sie normalerweise sofort auf "überdurchschnittlich" schaltet. Beim Weitsprung hatte sie dann den Bogen raus, wurde aber von Omi immer direkt vor das Hindernis gesetzt und konnte entsprechend ihren weichen, runden Flummelkörper nicht über die 80 cm schleudern...

Doch es gab noch kurz Gelegenheit, die Bahn durchzuspringen, wie Benji ohne Leine. Dabei bewies Flummelchen ihre Leistungsfähigkeit und auch nach ihren Weitsprüngen war sie kaum einzufangen, weil sie unbedingt noch einmal fehlerlos und ohne Leine die LK Bahn durchspringen wollte laughing Rattilina und Benji hingegen schielten bei den Weitsprüngen eindeutig in Richtung Box.....

In Absprache mit den weisen Frauen hier, Artemis, Omi und meiner Mami haben wir also entschieden, das alle drei Geschwisterchen einen SiegerInnen-Preis für die Turnierleistung bekommen:

Rattilina: Teamsiegerin LK

Benji: Bester zweiter Durchlauf des Teams

Fluemchen: Beste Weitspringerin des Teams

Salomonisch ? wink

Aber es ging weiter. Wir hatten unser Turnier-Kaninhop-Broschüren-Sparschwein ja bei EuropameisterInnen aufgestellt: Die drei Kleinen beobachteten aus ihren luxuriös eingerichteten Transportboxen heraus echte Profis des Weitsprungs: der legendäre Babo, Papa der Zirndorfer "Mira" Turniername "All of Me", ungefähr so süß wie ich, das verstorbene Schwesterchen der Adventi-Gruppe, sprang vor ihren Augen trotz Winterpause 1.80 m, und ein rabenschwarzer Schlappohr-Rammler namens Billy, aus der Gruppe von Verina und Miriam, aus der vielleicht auch mein zukünftiger Papa stammen wird, sprang sogar 190 cm weit !!! Beide sprangen damit weiter als es dem momentanen Rekord in der Region des hiesigen Kaninisch entspricht.

Naja... und entsprechend musste auch Mami ran ! Am Sonntag kannte Omi kein Pardon mehr und schleppte Mami auf die Wiese: Langstreckenlauf, Konditionstraining und ....Weitsprung ! Mit Küchentüchern inszenierte Omi Weitsprünge und stellte sogar die Richtung um, aber Mami  war ob des Wetters und des schönen Samstags ohne uns kleine Quälgeister D so happy und energiegeladen und quietschvergnügt, dass sie jeden Schabernack mitmachte und schließlich auch sogar nach Hinderniumbau und in eine neue Richtung ca 110 cm (mit Hindernisstangen geschätzt, Nachmessung folgt)  locker sprang. Auch davon gibt es einen Video !

Und am ersten Mai geht es gleich weiter auf der Meringer Wiese.

von mir und meinen ersten Sessions bei den weisen Frauen dann später.....

eure EMT-Sportreport Berichterstatterin: * Miri * (aktuell Miri Mira Miracula; Mira Solis acris 20.3.2015 - 25.10.2017)

p.s: Meine wunderschönen Visitenkärtchen sind da

Schaut rein in die Feldfeger und Lichthppser, EMT-Alben oder einfach die Registerkarte der Feldfeger/Lichthoppser auf "Latest" oder "Aktuell" oder "Neueste" stellen :D

 

 

 

Miri 29.04.2018 0 475
Hakenschlage
Ordnen nach: 
Pro Tunnel:
 
  • _There are no comments yet
Klopfer Info
Klopfzahl
1 Geschnüffel
Aktionen
Empfehlen
Sorten
Books (6 blog klopfgesang)
Entertainment Blogs (154 blog klopfgesang)
Food Blogs (1 blog klopfgesang)
Health (1 blog klopfgesang)
Holidays (1 blog klopfgesang)
Movies (1 blog klopfgesang)