Klopfer Ansicht

Weihnachtsstimmung und bald mehr von den Papaya-Rabbits

Hi ihr Lieben, hier ist mit roter Nase und heißen Ohren eure Miri ! Soeben purzelten Heli und ich aus der kalten Abendluft in unsere gemütliche Baue hier im Illysischen Wald. Wir sind in bester Laune, denn vor uns liegt ein supergemütliches Wochenende, in dem wir uns endlich mal wieder auf unseren Ebayshop, Weihnachtsdeko und WEihnachtsartikel, die Mira Puschelfuß Bücher und den Bestseller-to-be von Lumina Lunaflor konzentrieren können. Ein bisschen herummalen können wir dann auch, da wir für das Cover von unserem großen Fantasy-Roman "Die gestohlene Sehne" eine Vorversion entwickeln sollen. Auftrag von Omi und im Puschelfuß-Team besprochen. Da Mira Miri Miracula schon die Hauptrolle in dem Buch spielt, soll das Erfolgsteam Mira Puschelfuß wieder als Autorin fungieren. Super, nicht wahr ?

Flummel und Bubi basteln derweil an ihrem ersten Vortrag´über die Erlebnisse und Ergebnisse auf ihrer Papayatour. Die Eichhörnchen-ähnlichen Baumwollschwanzkaninchen sollen beide sehr beeindruckt haben. Flummel war ein bisschen geschockt, wie man so sagt, weil sie ja als Turnierkaninchen so erfolgreich war aber die Baumwollschwänze ständig an ihr und Bubi vorbeiflogen !

Naja und Papayakerne kann man essen als Kaninchen. Der aus den Blättern herausgekochte Saft ist zwar noch viel, viel besser, aber täglich ein paar getrocknete  Kerne sind auch zu empfehlen. Das hat meine Familie getestet. Es gab mal einen Hund, dessen Dünndarm schlapp gemacht hat, nachdem er ganz viele Kerne essen musste, leider war das ein richtiges Experiment und der Hund ein richtiges Versuchstier, was es ja eigentlich nicht geben dürfte. Es hat sich dann herausgestellt, dass der Dünndarm durch die Wirkstoffe in den Papayakernen gelähmt wurde. Bei Menschen oder anderen Tieren ist das aber noch nicht festgestellt worden. Und Hunde vertragen ja auch keine Äpfel und kein Gras und eigentlich nichts außer ouhps - mir als Kaninchen wird ganz schummrig, wenn ich über Hundefutter nachdenke....Also sag ich mal, was vielleicht auch unsere Ohmi manchmal futtert, Rindfleisch oder so  schnief - ...

Schnell ein anderes Thema bzw. das Thema in geläuterter Weihnachtsversion: Ihr erinnert euch an meine Aufsätze über das Eselchen in der Kunst, Giotto und andere Darsteller des fleißigen Esels, der Maria und ihr Kind trug gemäß den Weihnachtsgeschichten? Dieses Jahr Weihnachten wird es um Lämmer gehen - und zwar werden wir höchstpersönlich, leibhaftige Kaninchenengel, die wir, das frischgeborene Engelchen Flummel, meine alte Gefährtin Heli und ich, euer altbekannter Engels-Haudegen *die Miri*, nun mal sind, Besuche bei Schafen und Lämmern abstatten, lebendigen, irdischen Lämmern. Und berichten euch darüber. Also gerade nicht - ihr wisst schon - sondern was Liebes, wie es sich in der Weihnachtszeit gehört. Vielleicht trifft die Ohmi auf ihren Touren durch die Region ein paar niedliche Lämmer. Vielleicht nehmen wir in einem Bericht auch mal die Ohmi als Lamm. Denn Lämmer gelten ja als naiv, so wie die Ohmi und ich es manchmal waren und sind...

Das die Ohmi hoffentlich kein Schafskopf bzw. Lämmchen ist diesen Winter, hat mit den Eriegnissen in diesem Sommer zu tun, als sie kurz davor war, bei den weisen Häsinnen anzuklopfen und um Einlass in den Illysischen Wald zu bitten, Umwandlung in alte Häsin etc. Naja zum Glück konnte unsere Mami Hoppilina Artemis Adventi das mit Rattilina und Benji zusammen verhindern, sie haben Ohmi deutschlandweit solange hin und her geschoben, bis sie ein bisschen behandelt wurde und jetzt wieder ganz ok ist. Bald geht es damit nun weiter, und im Moment sind wir noch in der Phase des Hin- und Herschiebens. Aber Ohmi ist in bester Laune, da sie soviel Unterstützung von uns bekommt, insbesondere was das Futtern angeht, also das Testen von den verschiedenen Heilkräutern, Gemüsen, Obstsorten und Blättern, deren supergesunde Wirkung wissenschaftlich - ja, genau, wüssenscchöftlich (denkt euch mich, die Miri, mit gerümpftem Näschen und angespitzten Langohren, hühü) - erwiesen ist nach 'mönschlichen Krüteriün'. Also super gut, auch wenn wir nat+rlich nicht sooo lange hin und herschieben können, bis Ohmi auf eine(n) ZweibeinerIn stößt, die sich 'wissenschöftlüch' damit auskennt. Also können NUUUUUR wir weisen Kaninchen-Häsinnen ihr helfen und ihre irdische Familie als MitkosterInnen. Ohmi gibt meiner Mami und den Geschwisterchen aber nur Dinge, die sie selber schon an sich erprobt hat. Und alles nur auf freiwilliger Basis. Aber die getrockneten Papayakerne z.B. veschwinden schnell und regelmäßig. besonders für meine Mami Hoppilina müssen sie sehr gut sein, da sie ja bei Blutuntersuchungen dieses und letztes Jahr ein geschwächtes Immunsystem hatte, bei den letzten Werten sogar GANZ WENIG Lymphozyten - Lymphopenie ! Und da die Papayawirkstoffe immunboosten, müsste es meiner Mami mit ein paar Kernen regelmäßig bald besser gehen. 

Für unsere zweibeinige Ohmi ist das sehr wichtig, weil es trotz vieler medi-technischen Entwicklungen immer schwieriger wird, in den Genuss dieser Errungenschaften zu kommen und so sicher davor zu sein, nochmal an der Krabbenkrankheit zu erkranken....Die Ohmis sollen nicht mehr so alt werden, offensichtlich, meint unser Ohmi sehr betrübt dazu, deshalb bezahlt und verschreibt man ihnen die sicheren Rettungsmethoden nicht mehr und sie müssen sich dann wie die Ureinwohner oder andere in schäbigen Schadenersatzreservaten lebende Menschen selbst helfen oder werden für belastende Erperimente missbraucht... Naja, aber zum Glück ist Ohmi ja sogar einigermaßen fündig und es sieht auch im Moment so aus, als ob sie doch noch in den genuss klassischer Lebensrettungen käme. Wir wollen hoffen, dass es damit besser funktioniert als bei mir, eurem Mirchen, als ich noch quietschquicklebendigvergnügt war und Ohmi hinterbeinlädierte, wohnungshoppsende, langohrige Lieblingsenkelin - naja, das war nunmal so, Liebe ist immer ungerecht und ich war auch besonders brav und lieber zu der Ohmi als Flummelchen oder Rattilina, die sonst schon auch das Zeug zu Lieblingsenkelinnen haben oder hatten.... . 

Also jetzt kuschel ich mich aber an die Seite meiner Lieblingsfreundin Helia und genieße die wunderbare Wärme direkt aus der Erdmitte, die nur hier in unsererr Illyischen Baue durch manche Erdspalten in unsere Wohnhöhlen dringt. Und dann planen wir unser idyllisches Kultur- und Vorweihnachtswochenende, während ein paar andere Kaninchen Geschichten vortrgen und vorhoppsen. EIn paar waren jünbst in China und auf der japanischen Kanincheninsel natürlich. Sie haben sich sogar in ein Peking Opera-Theater eingeschlichen und waren natürlich völlig begeistert, wie man dort auf der Bühnen herumhopst - ungefähr wie die Baumwollschwanzkaninchen rund um Bubi und Flummel.  Davon erzählen sie jetzt gerade und hopsen das nach.... deshalb muss ich mi meinem mal wieder schön lange gwordenen Blog jetzt Schluss machen. 

Also bis bald !

LOVE 

Eure Miri 

p.s: Als Foto ein Bild von meiner Mami Hoppilina und meiner Schwester Rattilina, die auch gerade von der Terrasse hereinhopsen :D 

 

 

Miri 20.11.2019 1 67
Hakenschlage
Ordnen nach: 
Pro Tunnel:
 
  •  Miri: 
     
    Meine Mami, also Hoppel, hat gestern Abend Eiweißmotsche (Colostrum) mit dem Saft bzw. Exsudat aus Papayablättern bekommen und war heute Morgen in Toppform. Die frischen Blätter werden zwei Stunden lang geköchelt, dann ist der Saft, etwas abgekühlt und nach Entnahme der Blätter trinkfertig. Die Wirkung des Papains bzw. der Glucocmussichnochnachscha­uen:­ Immunsystem wird gestärkt - bösartige Zellen und Eiweiße abgebaut und Parasiten vertrieben. Der Saft ist auch ganz lieb und sanft zum Magen und schmeckt super. Mami hat den ganzen Becher ausgenuckelt und wollte heute Früh gleich nochmal. Ohmi hat auch schon eine ganze Papayapflanze intus - wie ein echter Schadnager * Hihi * Miri
     
     22.11.2019 
    0 Punkte
     
Klopfer Info
Klopfzahl
1 Geschnüffel
Aktionen
Empfehlen
Sorten
Books (6 blog klopfgesang)
Entertainment Blogs (163 blog klopfgesang)
Food Blogs (1 blog klopfgesang)
Health (1 blog klopfgesang)
Holidays (1 blog klopfgesang)
Movies (1 blog klopfgesang)