Klopfer Ansicht

Wiesenspazieren, Trockenbüfett, Terrassenhoppsen, Hope-Mobil, Lernhilfen usw.

Ergänzung am 2.Juli : Wiesenspazieren: EMT und Abwechslung, folgt., Trockenbüfett: neue Bibo Natur Einkäufe, yummie yummie, Bericht mit Fotos folgt, Terrassenhoppsen: Benji und Rattilina,, Hope-Mobil: wird jetzt gleich zum WA gebracht, wir hoffen, die OP geht reibungslos ab und es ist danach wieder ganz dicht, deshalb "Hope-Mobil" :D Neu: Turnier Kissing, Fotos folgen, allerdings erst nach FIlmen von den drei Kleinen.

Der Sammelblog zum Nebenthema Lernhilfe "Erörterung" (Text in progress): So ihr Lieben, noch 35 Minuten für meinen Blog, dann hüpft Omi weiter, zuerst ins *Hope-Mobil*, wie unser Kanin-Hop-Mobil im Moment heißt, dann ab nach Hause, vielleicht nach einem Abstecher zum Fressnapf etc.

Zweifelhaft, ob ich mein Inhaltsverzeichnis in dieser kurze Zeit schaffe. Denn ich, euer Engelchen, habe beschlossen, von meinem Chaos-Deutsch abzurücken (nur vorübergehend zu Schulungszwecken natürlich), und die hohe Kunst der Erörterung in diesen Blogbeam einzubauen (ich höre ein lautes Stöhnen und Seufzen...? Omi ??? [ Daswar wegen ein paar Rexschreibfälllern,, die ich eingebaut hattö ;) Kleiner Mirischerz !!! sind alle weg jetzt}. Es liegen nämlich mehrere geeignete Themen vor, insbesondere die allgegenwärtige Frage,ob Kaninchen weiterhin gegenüber Hunden benachteiligt werden dürfen, indem man ihnen das regelmäßige Wiesengehen versagt. Aber tugendhaft und mit dem Pathos einer jeden guten, klassisch orientierten Deutschlehrerin, - ihr erinnert euch an meine Deklamation der Iphigenie auf dem Delfinboot von Onkel Poseidon - werde ich versuchen, sowohl meine mirische Ich-Perspektive als auch den polemischen Unterton aufzugeben zugunsten eines schulgerechten Stils, den ihr getrost in eure Übungshefte einordnen könnt ! So sieht dann also meine Gliederung aus (Wörter, die ihr nicht versteht, müsst ihr im Fremdwörterlexikon oder in einem Lexikon des Kaninischen nachschauen. Ja, und Omi besteht auf großem "I" hier auf unseren Seiten. Da ich im Matriachat aufgewachsen bin, könnte ich auch alle "i"s klein schreiben, aber das will sie auch wieder nicht.

I. Spaziergehen mit Kaninchen  - exotisch oder obligat ?

II 

A Schwierigkeiten beim Spaziergang mit Kaninchen

    1 Die Ortswahl

    2 Sicherheit an der Leine

    3 Gefahren durch das Zusammentreffen mit anderen Vier- oder ZweibeinerInnen

    4 Mögliche Situationen für Angst- und Panikattacken

    5 Einschränkungen gemäß der Wetterlage

 

B Spaziergänge für ein Lauftier in einer vernunftgeleiteten Umwelt

   1 Laufen,Springen und Erkunden als arttypisches Verhalten

   2 Kooperative Bewegung an der Leine für Vier- und ZweibeinerInnen

   3 Freundliche Interaktion mit der Umwelt

   4 Die Rolle von Bewegung für den Stoffwechsel

   5 Odipösität durch Bewegungsmangel

   6 Gefahren des Wohnungshoppsens* bei Unausgeglichenheit

   7 Nachteile des reinen Kaninhop-Trainings

   8 Vorteile für die Gesundheit aller Beteiligten

   9 Vorteile für die Beziehung zwischen Vier- und ZweibeinerIn

 

 III Der variantenreiche Spaziergang als A und O des Kaninchenglücks

Öhm, also wie vermutet, haben Omi und ich jetzt etwas länger gebraucht wegen der Rechtschreibung usw. Wir machen später weiter

* Omi meinte,*Wohnungshoppsen* wäre umgangssprachlich. Ich bin aber der Meinung, dass es sich um einen kaniklingt nischen Fachbegriff handelt. "Wohnungsauslauf* klingt, als würde man eine Herde Ochsen aus dem Stall lassen, also unpassend bzw. nahezu herabsetzend, da es sich bei uns, den Kaninchen, um gleichberechtigte MitbewohnerInnen handelt und nicht um Gebrauchsgegenstände. Die Ochsen könnten ähnliche Ansprüche geltend machen, in der Formulierung "Auslauf" drückt sich aber im Moment noch das herabsetzende Denken von Menschen aus, die sich als Verwalter von Nutztieren sehen...Ich musste deshal gegen die Einsprüche von Omi darauf bestehen, den Ausdruck "Wohnungshoppsen" zu verwenden.

 

Also jetzt zu Teil I

 

Die Rute schlägt heftig gegen die Wohnungstür, im Maul eine Leine.....der tägliche Spaziergang mit dem Hund dürfte allen LeserInnen bekannt sein. Selbst bei ganz kleinen Hunden, für die viel Laufbewegung nicht zum natürlichen Verhalten gehört, müssen zwei kleine Spaziergänge am Tag schon sein. Natürliche Bedürfnisse führen so zu einem täglichen Vergnügen, das Abwechslung in den Alltag des Vierbeiners bringt, ihm oder ihr die nähere Umgebung erschließt und Gelegenheit zu Sozialverhalten und kognitivem Training bietet.

Andere Haustiere haben es nicht so leicht, die eigenen vier Wände zu verlassen und ohne Risiken die nähere Umgebung kennenzulernen. Katzen lässt man durch Türklappen alleine hinaus, doch viele werden überfahren oder gehen anderweitig verloren. Kaninchen dürfen in der Regel nur im Garten herumhoppeln, sofern ein solcher existiert. Weil viele Gärten nicht kaninchengerecht eingezäunt sind, beschränkt sich der Auslauf zumeist auf ein Gehege mitten auf der Wiese, durchschnittlich drei Quadratmeter groß, von dem aus die Kaninchen dann sehen können, was sich um sie herum ereignet. Kaninchen-HalterInnen bemühen sich jedoch immer mehr darum, die Lebensbedingungen ihrer kleinen GefährtInnen weniger nach wirtschaftlicher Praktikabilität denn nach Artgerechtigkeit auszugestalten. Die natürlichen Lebensgewohnheiten von Kaninchen gehen mit einer Käfighaltung nur partiell konform.

Sehr wichtig ist für die Kaninchen ihre "Baue", ein in die Erde gegrabener, weit verzweigter Bereich aus Gängen und Höhlen, bei natürlichen Anlagen meistens ungefähr 25 Quadratmeter groß und mit mehreren Ein- und Ausgängen versehen. Wild lebende Kaninchen halten sich vorwiegend in dieser Baue oder in unmittelbarer Nähe von ihr auf. Je milder das Klima, desto weiter entfernen sie sich vom Bau. Zur Nahrungssuche können Gebiete im Umkreis von ca 250 Metern  Radius erschlossen werden. Das Kaninchen bewegt sich auf diesen Strecken abwechselnd mit sehr hoher Geschwindigkeit und mal geradeaus, mal in Bögen und Haken schlagend, um seine Spur zu unterbrechen. Das Gebiet wird zudem morgens und gelegentlich auch abends geprüft. Die abendliche Hauptbeschäftigung ist allerdings die Nahrungsaufnahme. Das Kaninchen erkundet die wichtigsten Punkt des Terrains und hinterlässt dort Köttelchen und Duftnoten als Signal für Artgenossen. Auch innerhalb der Baue sind Kaninchen hochgradig aktiv. Die Höhlen und Gänge der Baue werden täglich nachbearbeitet, geprüft und erweitert. Das Kaninchen sitzt beim Buddeln auf den Hinterbeinen und hält Brust und Kopf mit Hilfe der Rücken- und Bauchmuskulatur in halber Höhe. In dieser Haltung gräbt es mit den Vorderpfoten unter großem Krafteinsatz die Erde um. Selbst Kaninchen aus Haustier-Zuchten beherrschen diese Bewegungstechniken und üben sie aus, sobald sich Gelegenheit dazu bietet.

Die übliche Unterbringung in Wohnungen auf wenig Raum, mitunter nur einem oder einem halben Quadratmeter, ohne Gelegenheit zum Buddeln und Graben, und meistens schon aus Platzgründen auch ohne selbstbestimmten Wechsel zwischen dunklem Unterschlupf in Art einer Baue und einem hellen Aussichtsbereich, häufig auch auf glatten, sehr harten Böden, bietet Kaninchen keine angemessene Wohnstätte. Da Kaninchen auch noch dämmerungsaktiv sind, also gerne noch um Mitternacht herumlaufen und morgens sehr früh aktiv werden, entspricht der tägliche Aktivitätsersatz durch Auslauf nachmittags im Garten bei hellem Sonnenschein kaum den Bedürfnissen der freundlichen Lang- oder Schlappohr-TrägerInnen.

In den nordischen Ländern wurde vor mehr als einem Jahrzehnt der Kanin-Hop-Sport erfunden,bei dem Kaninchen an der Leine über Hindernisse springen. Damit sollte den Geschöpfen wenigstens ermöglicht werden, sich außerhalb ihrer Ställe schnell und kraftvoll zu bewegen und so ihre Gesundheit zu erhalten. Mit Kanin-Hop wurde das Kaninchen zum leinentragenden Haustier, das in ruhigen Gebieten an der Leine Bewegungsfreiheit genießen kann, wenn potenzielle Gefährder wie Hunde angeleint sind, nicht zuviel Verkehr herrscht und die Gegend nicht so unübersichtlich ist, dass ein aus Versehen frei herumlaufendes Tier unauffindbar würde. Insbesondere abendliche Spaziergänge oder Trainingseinheiten entsprechen dem natürlichen Verhalten, zumal, wenn mit Boxen oder Büschen ein gemütlicher Fluchtort inszeniert werden kann, um den herum sich das Kaninchen weiträumig bewegt.Selbst bei Unterbringung in kleineren Gehegen von ca 2,5 Quadratmetern werden die kleinen Hasenähnlichen durch so ein abendliches Training müde und können dann die nächtliche Ruhephase besser nutzen und genießen.  Es liegt daher nahe, den Spaziergang mit Kaninchen viel ernster zu nehmen und als für die Kaninchenhaltung grundsätzlich obligat, d.h. als Pflicht zu betrachten, auch wenn er nicht, wie bei Hunden, aufgrund der hygienischen Interessen.der HalterInnen erforderlich ist.

 

[So ! Ordentlich gebuddelt, oder ? Und jetzt müssen wir zu dieser Einleitung mit allgemeinen Darstellungen der Thematik unsere einzelnen Für- und Wider-Punkte noch im Detail ausführen, um alle davon zu überzeugen, dass nur ein Kaninchen, dem Bewegung ermöglicht wird, ein glückliches Kaninchen ist. Und übrigens, ich, die Miri, als in einer Hälfte ihres Lebens nur 3,8 beinig, darf sagen, dass behinderte Kaninchen dadurch nicht eingeschränkt werden oder etwa eingeschläfert werden müssen. Selbst dreibeinige Kaninchen können noch hoppeln, wenn auch natürlich nicht soviel und unter besonderer Aufsicht. Außerdem sind die Möglichkeiten, unsere Frakturen zu operieren, ja eigentlich enorm groß, wie an meiner zweiten Operation deutlich wurde. Eine Laufbehinderung sollte also ziemlich selten sein. Beide Operationen waren mit viel Mist verbunden, aber selbst mit dem Stummelchen von Hinterbein, das man mir noch übriggelassen hat, konnte ich noch blitzschnell laufen und wild herumhoppsen, sogar auf Turnier noch fehlerlos LK springen und sehr glücklich sein. Zu meiner Erörterung der allgemeinen Thematik wird Omi deshalb auch nochmal meine Miriblog-Feldfeger zusammensuchen, damit ihr sehen könnt, wie viel Potenzial wir auch in verschiedenen körperlichen Varianten haben und bloß nicht den falschen Schluss zieht, aus typischer menschlicher Bequemlichkeit, ein Dreibeiner hätte 'ausgehoppst'. Jetzt muss Omi erstmal Rattilina und Benji wieder aus dem Garten in deren neues Hoch-Gehege zurücksetzen und dann ein paar andere Sachen machen, dann ist wieder ein Miribeam dran. Ich und Helia gehen jetzt eh erstmal zum zweiten Frühstück und dann sonnenbaden auf unseren illyischen Waldrandwiesen hier :D Bis später dann ! Eure Miri]

 

Miri 29.06.2018 3 485
Hakenschlage
Ordnen nach: 
Pro Tunnel:
 
  •  Miri: 
     
    öhm, also bis der erste eigentliche Erörtertungteil fertig wird, könnte es auch Montag werden, ihr kennt das sicher....viel zu tun...Wiesenhoppsen...nac­hmittags­ Reitturnier....davor Filme und Fotos geschnitten...da kommt so der gelehrsame Teil manchmal ins Hintertreffen.....
     
     01.07.2018 
    0 Punkte
     
  •  Miri: 
     
    Oh OMi ! Omi hat wieder Tippfehler in meinen Spitzentext gebastelt. Da kommt mir doch gleich das Lohnt-Sich-Nicht Gefühl ! Ich sitze mit meinem Kaninchenduden, extra nicht essbar, damit er endlich auch für Zwecke der Rechtschreibung verwendet werden kann, stunden lang da und blättere und blättere, und dann spinnt Omis Notebooktastatur wieder rum und Omi passt nicht auf. Oh Frust ! Also korrigier das jetzt schnell, Omilein, noch vor dem Training heute Abend ! (Ja klar Mirilein, ist ja gut, unser Engelchen, sei nur schön brav und arbeite selbst noch ein bisschen an dem ersten Behauptung-Argument-Beisp­iel-Absatz­ ;) ) [Retourkutsche!] (Also komm Miri, gib Ruh :D oder ich rede mal mit deiner Mami, dass du zuviel Eiweiß mitbekommen hast....) [Ouhps. Naa, liebe Omi, ist schon alles gut. Bis gleich dann :D Busserl ]
     
     30.06.2018 
    0 Punkte
     
  •  Miri: 
     
    Öhm, es kann sein, dass es Samstag wird, bis die Erörterung online ist.... Benji und Rati haben heute ihren neuen Fußboden bekommen und Omi hat schnell alles umgebaut, ist aber gerade vor 20 Minuten erst fertig geworden und kan meinen Beam dann erst morgen tippen. Der Beam ist auch noch etwas lichtschwach, ihr könnt euch denken, warum. Das Verfassen von Behauptungen, Argumenten und Beispielen zu meiner Inhaltsangabe (Omi hat sie bereits benotet, die Note könnt ihr euch ja denken, bei einem Engelchen mit so langen Ohren, das dann nicht mal mehr Rechtschreibfehler macht....- dann noch der astreine, ja blütenreine Nominalstil.....) hat Helia und mich einige Zeit beschäftigt, während wir uns mümmelnd auf der Wiese lümmelten, aber irgendwann hatten wir dann auch andere Themen, nur sehr wichtige Dinge natürlich, und dann wurde es noch angenehm sonnig, das macht arg müde, na ja mit Löwenzahn im Bauch wird so ein kleiner Ratz dann schnell unwiderstehlich und naja, also ich werde morgen noch ein paar Stunden an meinem Text arbeiten müssen, er soll ja vorbildlich werden. Wahrscheinlich während meine Familie, die Mami und die anderen, schläft und Omi in der Sonne liegt oder auf Reitturnier herumhüpft und fotografiert...immerhin ist morgen auch wieder Wiesenhüpfen, morgen und Sonntag. Also dann noch der ganze Schwung Neuigkeiten.....auf jeden Fall bis bald ! LOVE eure Miri
     
     29.06.2018 
    0 Punkte
     
Klopfzahl
1 Geschnüffel
Aktionen
Empfehlen
Sorten
Books (6 blog klopfgesang)
Entertainment Blogs (163 blog klopfgesang)
Food Blogs (1 blog klopfgesang)
Health (1 blog klopfgesang)
Holidays (1 blog klopfgesang)
Movies (1 blog klopfgesang)